Du bist nicht mehr da, wo du warst  

aber du bist überall, wo wir sind. (Victor Hugo)


Ein Spielmannsherz hat aufgehört zu schlagen…

Tief bewegt mussten wir das Unfassbare hinnehmen, unser Sportfreund Usmar Krause ist 73jährig am 20.10.2020 plötzlich nach kurzer aber schwerer Krankheit verstorben.

Usmar Krause – das ist nicht nur ein Name, sondern für viele Spielleute eine Institution!

Zu den Urvätern unseres Spielmannszuges, wie Gerhard Wahle, Fritz Ladebeck, Heinz Güldner und Manfred Krätzig, die aus dem Nichts in den 50er Jahren, angefangen an der 5. POS, Kinderspielmannszüge gründeten, reihen sich die Namen Jürgen Zerner und Usmar Krause mit ein. Von den Vorgenannten wurden sie dazu herangezogen, um später die Spielmannszüge der damaligen 1. POS und 4. POS zu leiten.

Seit der Gründung unseres Vorgänger-Spielmannszuges der 4. POS Aschersleben im November 1957 war Usmar dabei und half im Verlauf seiner persönlichen Entwicklung als Spielmann mit, neue Sportfreunde auszubilden.

Ab 1971, mit der Übernahme durch den Trägerbetrieb „Baumaschinen“, war der Spielmannszug der 4. POS auch eine Sektion der BSG Baukema Aschersleben und unser Usmar der Sektionsleiter. Gleich im selben Jahr fand die erste DDR-Besten-Ermittlung für Pionierspielmannszüge statt und man belegte den 1. Platz. Dies war der Beginn eines stetigen Anstiegs von Qualität und Niveau.

Unter seiner Federführung gehörte unser Spielmannszug mit einer Kinder- und einer Erwachsenenmannschaft im DDR-Maßstab immer zur Leistungsspitze des Landes, mehrmalige Medaillenplätze und Meistertitel bei den damaligen Turnieren, Bezirks- und DDR-Meisterschaften sprechen dafür. Beide Züge musizierten in der höchsten Klassifizierung der Spielleute, der Sonderklasse. Und auch die Teilnahme an den Musikschauen des Spielleuteverbandes des damaligen DTSB bei den großen Turn- und Sportfesten in Leipzig sind unvergessen.

1988 gab Usmar den Leitungsposten ab und bis es dann 1990 immer stiller wurde im Spielmannszug, hatte er die musikalische Leitung inne.

Wie groß war die Freude, als es dann gelang einen Neustart zu wagen und das heimlich vorbereitete Ständchen zu seinem 50. Geburtstag im Dezember 1996 Anlass gab, den Spielmannszug wieder aufleben zu lassen. Daraufhin formierten sich die Spielleute wieder und gründeten im März 1997 die „Aschersleber Stadtpfeifer“ als eine Abteilung des SV Lokomotive Aschersleben e.V. und dies unter Usmars bewährten musikalischen Leitung, die er bis 2010 innehatte.

Bis zuletzt arbeitete er als Übungsleiter und aktiver Spielmann in unserem Klangkörper sowie im Seniorenspielmannszug unseres Verbandes mit und stand uns stets mit Rat und Tat zur Seite. Sein an uns weitergegebener reichhaltiger und wertvoller Erfahrungsschatz wird für alle immer von großer Bedeutung sein. Seine Disziplin und Akkuratesse im Auftreten eines Spielmanns sowie sein Sinn für Kameradschaft und Loyalität waren einzigartig und für alle Vorbild. Es war immer wieder faszinierend mitzuerleben, welche hohen Ansprüche er hauptsächlich an sich selbst stellte.

Im Verlauf seiner Spielleutezeit wurde er mehrfach ausgezeichnet, ist Träger aller Ehrennadeln des Landesturnverbandes bzw. Landessportbundes und bisher einziger Besitzer unseres internen Ehrenpokals. Wir sind dankbar und froh, dass wir ihn für all‘ seine Mühen und sein unermüdliches Engagement, sein „Lebenswerk“ betreffend, ehren konnten und schlugen ihn für die höchste Auszeichnung der Spielleute in unserem Verband vor. Diese konnte er in Form der Ehrenplakette des TK der Spielleute im LTV Sachsen-Anhalt im offiziellen Rahmen der Landesmeisterschaften 2016 in Bernburg entgegen nehmen.

Allerdings… wenn der Spielmannszug zusammen musizierte und ein gutes Konzert lieferte, war das für ihn die höchste Auszeichnung – wertvoller als jedes Metall oder Papier!

Usmar lebte für den Spielmannszug und andersherum war der Spielmannszug sein Lebenselixier…

So etwas kann nur mit einem großen Rückhalt und Unterstützung gelingen.

Dies war in seinem Falle seine liebe Ehefrau Roswitha. Damals selbst aktiv im Spielmannszug und später auch als Ausbilderin bzw. Betreuerin im Einsatz.
Und auch seine Tochter Antje musizierte viele Jahre eifrig mit. Sicherlich war es nicht immer einfach, Familie und Spielmannszug unter einen Hut zu bringen.
Aber es gelang ihnen und mit viel Freude verfolgten sie nach ihren Möglichkeiten die weitere Entwicklung des Klangkörpers. Im März 2019 konnten Usmar und Roswitha das ehrwürdige Fest der goldenen Hochzeit begehen und wir ihnen musikalisch gratulieren.

Während seines ganzen Wirkens als Spielmann, als Leiter und musikalischer Leiter, also in einem Zeitraum von 63 Jahren hat er Generationen von jungen Menschen geprägt und souverän angeleitet.

Alle Spielleute, die irgendwann einmal zu diesem Klangkörper gehörten bis hin zu denen, die heute noch dazugehören, sind durch seine Schule gegangen, durch ihn haben wir neben dem Musikalischen und den spielmannszugstypischen Abläufen gelernt, was Kameradschaft, sportliche Fairness und absolute Loyalität bedeuten.

In tiefer Verbundenheit trauern wir mit seiner Familie!

Sein letzter Ton ist verklungen… 

Wir verneigen uns vor einem großartigen Spielmann und Freund!

In Dankbarkeit und ehrendem Gedenken nehmen wir Abschied, werden ihn immer in unseren Herzen tragen und werden versuchen in seinem Sinne Tradition und Werte weiter zu leben und zu geben…


seine

Stadtpfeifer aus Aschersleben      

 

Oktober 2020